Materialien

Zirkon
Dentalos Plus®
Flexistrong Plus®
Polyan Plus®
Titan
CoCr

Zirkon

- beständiger HighTech-Werkstoff

Zirkon ist ein Mineral aus der Gruppe der Silikate (Inselsilikat) mit der chemischen Formel ZrSiO4. Zirkon gilt als das älteste bekannte Mineral der Erde und bietet in der Dental-Branche im Vergleich zu Metallen viele Vorzüge, u. a. höhere physikalische Werte.

Im medizinischen Sektor dient das Material seit über 20 Jahren dem Ersatz künstlicher Gelenke. In der Orthopädie werden jährlich ca. 150.000 Hüftgelenkimplantate (weltweit ca. 2 Millionen) aus Zirkonoxid eingesetzt. Neuerdings wird Zirkonoxid auch in der Handchirurgie und Knieprothetik eingesetzt. Aus diesen Bereichen liegt eine Vielzahl von Untersuchungen vor. Speziell die hohe Gewebeverträglichkeit und hohe Verschleißfestigkeit wird von vielen Studien bestätigt, womit auch andere Materialien wie Titan und Polyacrylat verdrängt werden.

Zirkonoxid (korrekterweise Zirkoniumoxid) ist chemisch eine unlösliche Verbindung, die von Säuren und Laugen nicht angegriffen wird (Ausnahme Flusssäure). Hergestellt aus Zirkonsan und Zirkonerde, durchläuft es beim Abkühlen aus der Schmelze bis zur Raumtemperatur mehrere kristallografische Veränderungen. Der Schmelzpunkt liegt bei 2715° C.

Erste Ideen zur computergestützten Herstellung von Zahnrestaurationen wurden bereits 1971 von Francois Duret geäußert, der als Begründer der CAD-CAM Technik in der Zahnmedizin angesehen wird. Inzwischen ist die CAD-CAM Technik eine innovative Technologie, die Zahnersatz aus hochfestem und biokompatiblem Zirkon fräst; dem Entwurf folgt eine computergestützte Fertigung. In Kombination mit neuen Entwicklungen und Einsatzmöglichkeiten von Keramikmaterialien wird somit in der Zahnmedizin ein großer Schritt in ein neues Fertigungsalter getan.

Wissenschaftler haben in wenigen Jahren die Festigkeit von Oxidkeramik auf traumhafte Werte gesteigert, die heute nicht nur einer Belastung von 10 Tonnen pro cm² standhalten, sondern dem Kaudruck noch Reserven bieten. Durch die hohe Festigkeit und Härte ist es nur möglich mit einer CAD-CAM Maschine (Fräsmaschine) das Gerüst heraus zu fräsen. Konstruiert wird am Computer und in einem Fräszentrum wird die vorbereitete Arbeit aus Fertigblöcken herausgefräst. Die Endbearbeitung findet im zahntechnischen Labor statt. Nur mit einem geeigneten Scanner und vor allem einer hochspezialisierten Software ist dann für den Zahntechniker die Anfertigung einer individuellen Krone oder einem Brückengerüst möglich. Bei der computergestützten Fertigung erfolgt eine weitgehende Automatisierung des Herstellungsprozesses durch den Einsatz der digitalen Datenbearbeitung.

Die Vorteile eines solchen Verfahrens liegen auf der Hand:

Zeit- und Kostenersparnis durch Automatisierung
Verwendung industriell gefertigter Materialien
Zahnersatz wird mit gleichbleibender Qualität produziert. Es kommt zu keinen Schwankungen durch Verarbeitungsfehler
wie bei konventionellen Herstellungsprozessen.
Völlig neuartige Materialien wie Zirkonoxid-Keramiken, die bisher im konventionellen zahntechnischen Prozess nicht oder
nur mit hohem Aufwand zu bearbeiten waren, lassen sich mit computergestützten Verfahren anfertigen.



Dentalos Plus®

Der Kunststoff ist ein Thermoplast, der zur Herstellung von permanenten und provisorischen definitiven Kronen und Brücken verwendet werden kann. Wir stellen auch Kunststoffzähne aus diesem Material her. Somit sind Basis und Zähne aus derselben Materialgruppe (Polyan Plus®und Dentalos Plus® kommen aus der gleichen Materialgruppe). Unsere Materialien sind frei von Formaldehyd, Restmonomeren (unter 0,4 %) und wir können somit höchste Körperverträglichkeit garantieren.

 

Die Vorteile von Dentalos Plus®



Hervorragende Biegefestigkeit
Keine Schleimhautreizungen
Keine Lösungsmittelreste (Formaldehyd, Monomere)
Keine Rötungen und Reizungen
Kein unangenehmer Geschmack
Bleibt über Jahre hinaus farbstabil
 

Besonderer Einsatz von Dentalos Plus®



Langzeitprovisorien für die Implantat Technologie
Abheilhilfe bei Operationen (Wundabdeckung)
Dauerlösungen als Kronen, Brücken und Inlays (nicht nur) für Allergiepatienten




Flexistrong Plus®

-Prothesen mit höchster Körperverträglichkeit

Der Kunststoff ist ein Thermoplast aus der Gruppe der Fluorpolymere. Flexistrong Plus® besteht aus hochentwickelten polymeren Kunststoffketten die keine Auswirkungen auf Umwelt und Körper haben. . Es können sowohl zahnfarbene, zahnfleischfarbene als auch farblose Formteile gefertigt werden.

 

Die Vorteile von Flexistrong Plus®



Mit der Verwendung dieses Materials haben sie kein Metall mehr
im Gaumenbereich, und somit sind der Tragekomfort und der Geschmack
ein natürlicher.
Die Klammern sind nicht mehr so starr und durch die Zahnfarbe auch im
Mund nicht mehr so sichtbar.
 

Besonderer Einsatz von Flexistrong Plus®



Herstellung von Klammern
Geschiebe
Teleskoparbeiten





Polyan Plus®

-Prothesen mit höchster Körperverträglichkeit

Der Kunststoff ist ein Thermoplast, der zur Herstellung von Teil- und Totalprothesen sowie Aufbissschienen und zur Implantatversorgung verwendet wird. Es können sowohl Kunststoffzähne wie auch Keramikzähne verwendet werden. Wir empfehlen, die Zähne und auch die Basis aus demselben Material zu wählen. Somit sind diese in den Materialgruppen nicht verschieden. Unsere Materialien sind frei von Formaldehyd, Restmonomeren (unter 0,4 %) und wir können somit höchste Körperverträglichkeit garantieren.

Die Vorteile von Polyan Plus®

Keine Nachschrumpfung – formtreu (nur 0,4 %), dadurch besserer Saugeffekt
Keine Gifteinwirkung auf die Schleimhaut
Keine Lösungsmittelreste (Formaldehyd, Monomere)
Keine Rötungen, Reizungen oder Gaumenbrennen. Polyan Plus® hat ein viel dichteres Materialgefüge als chemoplastische Kunststoffe.
Dauerhafte Passgenauigkeit
Jahrelange Formbeständigkeit und Farbstabilität
Wesentlich bessere Bruch- und Biegefestigkeitswerte
Verbesserte Adhäsion – bleibender Saugeffekt wegen der geringen Schrumpfung
Resistent gegen Ablagerungen, daher leichter zu pflegen
Kein Pilzwachstum



Titan

CoCr